Nicht selten beginnt eine kritische Situation im Arbeitsrecht für den Arbeitnehmer mit Erfüllung des Mobbingtatbestandes. Für uns als Arbeitsrechtler bedeutet eine Mobbingsituation, dass sich der Mandant einem erheblichen Gefahrenpotential gegenübersieht. Es gilt frühzeitig der Mobbingsituation entgegenzuwirken. Hierbei ist es für den Arbeitnehmer wichtig, sich umfassend über seine Rechte und Pflichten aufklären zu lassen, damit er sich zur Wehr setzen kann. 

Dann muss umgehend der Anspruch auf Unterlassung des Mobbings durchgesetzt werden. Der Rechtsanwalt muss so schnell wie möglich die Waffengleichheit herstellen und damit für seinen Mandanten in die Offensive gehen. Es gilt Grenzen zu setzen und zu zeigen, dass der Mandant es nicht hinnehmen wird, wenn ein Dritter bzw. sein Arbeitgeber so mit ihm umgeht. Als Rechtsanwälte im Bereich Arbeitsrecht wissen wir, dass das Verharren in einer defensiven Position keinesfalls erfolgsversprechend ist.

Es gilt frühzeitig das Mobbing zu dokumentieren, damit dieses in einem möglichen Gerichtverfahren bewiesen werden kann. Hierfür ist es unerlässlich den Mobbingtatbestand zu kennen und sich von einem Rechtsanwalt die Anforderungen an eine solche Dokumentation erläutern zu lassen. 

Mobbing ist das fortgesetzte, systematische und zielgerichtete Anfeinden, Schikanieren oder Diskriminieren von Arbeitnehmern untereinander oder durch Vorgesetzte. Den Arbeitgeber trifft hierbei die Fürsorgepflicht, Mobbing zu verhindern. Nicht selten ist gezieltes Einwirken auf den Arbeitnehmer durch Mobbing der Vorbote einer Kündigung. Dies insbesondere wenn es sich auf einer fachlichen Ebene abspielt.

Gerade hier ist die Beweissicherung durch den Arbeitnehmer besonders wichtig. Es empfiehlt sich ein Tagebuch zu führen, die Mobbingfälle hinreichend zu dokumentieren und zeitnah gegen diese vorzugehen. Frühzeitige rechtliche Beratung gewährleistet, dass in entsprechenden Mobbingsituationen keine Fehler gemacht werden und die Mobbingfälle hinreichend für ein späteres Gerichtsverfahren dokumentiert sind.

Die Tätigkeit als Rechtsanwalt in diesem Teilbereich des Arbeitsrechts umfasst insbesondere:

  • Durchsetzung von Ansprüchen auf Einhaltung der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers
  • Durchsetzung von Schmerzensgeldansprüchen
  • Durchsetzung von einstweiligen Verfügungen
  • Durchsetzung von Unterlassungsansprüchen